Zweimal Bronze bei der Süddeutschen Meisterschaft

Jonathan Bögelein und Jakob Gerber erkämpften in Pforzheim den dritten Platz bei der Süddeutschen Meisterschaft der Altersklasse U15. 

Die besten Judoka der Verbände Bayern, Baden und Württemberg kämpften in Pforzheim um den Titel des Süddeutschen Meisters.

Vier Sportler vom Judo-Team Ansbach hatten sich für diese höchste Meisterschaft dieser Altersklasse qualifiziert.

Bis 46kg waren dies Jonathan Bögelein und Benedikt Auer. Jonathan besiegte in der ersten Runde Laurin Müller (TS Göppingen) mit einem Armhebel vorzeitig. Benedikt musste sich Stefan Müller (BC Karlsruhe) geschlagen geben und kam in die Trostrunde. Dort unterlag er nach gutem Kampf nochmals knapp und war leider ausgeschieden.

Jonathan Bögelein setzte sich auch in seinem zweiten Kampf sicher durch und besiegte Stefan Müller wiederum vorzeitig.

Damit stand er im Halbfinale. Gegen Leon Peikert (VfL Sindelfingen) machte er wie gewohnt Druck und konnte ihn auch zweimal mit einem Überkopfwurf aus dem Gleichgewicht bringen, doch Peikert drehte sich gerade noch auf den Bauch ab. Eine Aussensichel Jonathans konterte der Sindelfinger dann und schickte den Ansbacher so ins kleine Finale. Hier zeigte er sich nach kurzer Enttäuschung nochmals voll konzentriert und sicherte sich Bronze mit einem weiteren Armhebel.

Daniel Frick (-50kg) siegte in seinem ersten Kampf, musste dann aber zwei Niederlagen hinnehmen und belegte so Rang neun, was für ihn als jüngster Jahrgang in dieser Altersklasse eine Top-Plazierung ist.

Für Jakob Gerber  (-60kg) war es auf der bayerischen Meisterschaft nicht so gut gelaufen. Doch in Pforzheim zeigte er sich in Bestform. So siegte er in Runde eins mit einer kleinen Wertung gegen Burkhardt (Sinzheim). Danach musste er eine Niederlage gegen den späteren Silbermedailengewinner einstecken.

In der Trostrunde setzte sich Jakob dann zweimal sicher durch und stand im kleinen Finale. Hier holte er einen Ippon-Sieg in der ersten Kampfminute durch einen Konter und durfte ebenfalls Bronze in Empfang nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*