Süddeutsche Meisterschaft U18

Ansbacher Doppelsieg

Bei der Süddeutschen Meisterschaft der U18 in Ingolstadt gab es in der Gewichtsklasse bis 60kg einen Ansbacher Doppelsieg. Tobias Harter erkämpfte Silber, Jonathan Bögelein holte sich die Goldmedaille. Damit sind beide für die deutsche Meisterschaft am 4. März in Herne (Nordrhein-Westfalen). Simon Lederer und Jakob Gerber konnten sich leider nicht vorne platzieren.

Die besten Judoka der Judo-Verbände Baden, Württemberg und Bayern kämpften in Ingolstadt um die Tickets zur Deutschen Meisterschaft.

Bis 60kg waren mit Jonathan Bögelein und Tobias Harter zwei Ansbacher  am Start. Während Jonathan in der ersten Runde ein Freilos hatte, musste sich Tobias gleich mit dem Württembergischen Meister Hannes Schmid (JZ Heubach) auseinandersetzen. Tobias kam gut in den Kampf, punktete mit Schulterwurf und konnte diesen Vorsprung sicher über die Zeit bringen.

In Runde zwei traf Jonathan dann auf seinen Dauerkonkurrenten Georgi Uturgashvili (Jahn Nürnberg 2012). Nach rund der Hälfte der Kampfzeit musste dieser wegen einer Schulterverletzung aufgeben – damit stand der Ansbacher bereits im Halbfinale. Sein Vereinskollege tat es ihm mit einem klaren Sieg gegen Daniel Reimer (BC Karlsruhe) gleich, den er ebenfalls mit Schulterwurf besiegen konnte.

Im Halbfinale hieß der Gegner von Jonathan dann Robin Mohr (Karlsruhe). Gleich zu Beginn konnte sich der Ansbacher mit einem Hüftwurf in Führung bringen. Im weiteren Kampfverlauf blieb er der Aktivere und schaffte mit einem weiteren Wurf und anschließendem Haltegriff kurz vor Ablauf der 4-minütigen Kampfzeit den vorzeitigen Sieg.

Tobias lieferte sich einen spannenden Kampf mit Fabian Kansy (München). Anfangs beherrschte er diesen klar und punktete wiederum mit seiner Spezialtechnik, dem Schulterwurf. Doch dann konnte Kansy seine Fassart besser durchbringen und setzte Harter damit mehr unter Druck, so dass dieser zwei Strafen wegen Inaktivität und Verlassen der Kampffläche auf dem Konto hatte. Da die dritte Strafe die Disqualifikation bedeutet musste Tobias nun auf der Hut sein. Dies gelang ihm auch, indem er den Griff seines Gegners im Nacken besser verhinderte und somit zog auch er ins Finale ein.

In dieser Begegnung lieferten sich die beiden Ansbacher einen ausgeglichenen Kampf, ehe Bögelein nach rund zwei Minuten einen Hüftwurf durchbrachte und mit dem anschließenden Haltegriff alles klar machte. Damit ging der Titel an ihn und verwies Tobias auf Rang zwei.

Jakob Gerber (-66kg) und Simon Lederer (-46kg) hielten gut mit, mussten aber je zwei Niederlagen einstecken, je eine davon erst im Golden Score.

In den verbleibenden drei Wochen können Harter und Bögelein nun noch im Training und Vorbereitungslehrgängen des Verbandes an ihrer Form feilen, ehe sie am 4. März im nordrhein-westfälischen Herne um den deutschen Meistertitel mitkämpfen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*