Süddeutsche Meisterschaft

Zwei Tickets zur Deutschen gelöst

Zwei Judoka der Sportschule Bischoff schafften die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Daniel Frick erkämpfte in der U18 die Goldmedaille. Tobias Harter gewann bei der U21 Silber.

Am Bundesstützpunkt in München-Großhadern wurden die Süddeutschen Meisterschaften an zwei Tagen ausgerichtet. Den Anfang machten am Samstag die Athleten der U18. Hier ging Daniel Frick bis 81 kg als bayerischer Meister an den Starter. Er startete souverän ins Turnier und siegte im ersten Kampf nach 5 Sekunden mit seiner Spezialtechnik Uchi mata (Schenkelwurf). Auch in der folgenden Begegnung setzte er sich sicher mit einer Kontertechnik durch.

Im Halbfinale konnte er sich zum wiederholten mal gegen Valentin Koserog vom Post SV Bamberg mit einer Würgetechnik behaupten und so den Einzug ins Finale sicherstellen.

Dort kam es zur Neuauflage des Finales der Bayerischen Meisterschaft gegen Kilian Kappelmeier vom FC Schweitenkirchen. Hatte sich der Ansbacher dort noch schwer getan, so setzte er sich diesmal klar mit zwei Wertungen vorzeitig durch und wurde souverän süddeutscher Meister.

In der Gewichtsklasse bis 73 kg vertrat Jonathan Bischoff die Ansbacher Farben. Er musste in einem starken Teilnehmerfeld eine Auftaktniederlage hinnehmen. Auch in der Trostrunde konnte er nicht ganz sein Potenzial abrufen und unterlag dem Nürnberger David Gasaev, den er auf der nordbayerischen Meisterschaft noch hatte besiegen können und war damit leider ausgeschieden.

Die Kämpfer der U21 gingen am Sonntag in den Start. Tobias Harter kämpfte in der Gewichtsklasse bis 60kg. Im ersten Kampf tat er sich noch schwer und blieb relativ passiv, so dass es eine Zitterpartie gegen den Münchner Malik gab. Doch letztendlich setzte sich Harter mit einem Haltegriff durch und zog in die nächste Runde ein. Im Anschluss steigerte sich Tobias deutlich und konnte sich im Halbfinale mit zwei sehenswerten Schulterwürfen gegen den Baden-Württemberger Koch durchsetzen.

Im Finalkampf traf der Ansbacher dann auf den Bad Aiblinger Patrick Weisser. Auch hier ging er offensiv in die Begegnung und konnte seinen Gegner wiederum mit Schulterwürfen zweimal in Bedrängnis bringen. Doch dieser schaffte es sich noch akrobatisch abzudrehen und eine Wertung zu verhindern. Kurz darauf erwischte Weisser den Ansbacher mit einer Innensichel, die vom Kampfrichter mit Wazaari, nach Analyse des Videos dann aber leider mit Ippon bewertet wurde, so dass Tobias diesen Kampf leider vorzeitig abgeben musste.

Dennoch ist natürlich auch er für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Diese findet für die U18 am Anfang der Faschingsferien in Leipzig statt. Die U21 ermittelt ihr deutschen Meister am Ende der Ferien in Frankfurt an der Oder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*