Spitzenergebnis bei der bayerischen Meisterschaft

Zwei Titel und drei weitere Medaillen erkämpft

Bei der bayerischen Meisterschaft der männlichen U15 in Eichstätt präsentierten sich die Judoka der Sportschule Bischoff in Topform. Mit zwei Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen waren sie das erfolgreichste Team dieser Titelkämpfe.

Bis 66kg war Jonathan Bischoff als Nordbayerischer Meister angereist und konnte mit einem schnellen Auftaktsieg durch eine Aussensichel nach 30 Sekunden einen idealen Einstieg ins Turnier machen. In Runde zwei besiegte er Simon Folger nach anfänglichen Schwierigkeiten ebenfalls souverän mit Ippon für Harai goshi (Hüftfeger).

Damit stand er im Halbfinale, wo er gegen Timon Hufnagel (ASV Fürth) nichts anbrennen ließ und abermals mit Harai goshi und anschliessendem Haltegriff ins Finale einzog. Hier hatte er es mit dem Südbayerischen Meister Felix Niklaus (TSV Unterhaching) zu tun. Gleich zu Beginn gelang dem Ansbacher eine Fußtechnik, die zwar keine Wertung brachte aber er konnte seinen Gegner in einen Haltegriff drehen. Doch Niklaus konnte sich noch rechtzeitig befreien, so dass auch diese Aktion keine Punkte brachte. Doch kurz danach kam Jonathan wiederum mit einem perfekten Hüftfeger durch, der seinen Gegner voll auf den Rücken beförderte und ihm den Titel des bayerischen Meisters sicherte.

Bis 50kg standen mit Simon Miner und Jakob Feldner zwei Ansbacher auf der Starterliste. Während Jakob nach zwei Niederlagen aus dem Turnier ausgeschieden war, konnte sich Simon sicher durchsetzen und stand nach zwei Siegen im Halbfinale.

Auch hier zeigte er als jüngster Jahrgang der U15 seine Klasse und setzte sich mit einer überzeugenden Leistung durch. Im Finalkampf gelang dem Ansbacher in der ersten Kampfminute eine Wazaari-Wertung für eine Hüfttechnik. Alle Versuche seines Kontrahenten diesen Rückstand noch aufzuholen konnte Simon vereiteln und war damit nach Ablauf der drei Minuten Kampfzeit ebenfalls hochverdient bayerischer Meister.

Auch bis 37kg waren zwei Ansbacher am Start. Philipp Rollinger und Franz Gerber zeigten beide taktisch sehr gute Auftaktkämpfe und setzten sich vor allem auf Grund ihres konsequenten Kampfs um die bessere Fassart durch. Auch die zweite Runde ging an die Ansbacher, so dass sie beide im Halbfinale standen. Hier musste sich Franz in einem spannenden Kampf  knapp geschlagen geben, wohingegen Philipp mit einer sehr gut herausgearbeiteten Bodentechnik gegen seinen Münchner Gegner ins Finale einziehen konnte.

Im Kampf um Bronze zeigte Franz dann sein Können und konnte seinen immer wieder heranstürmenden Kontrahenten in Schach halten und sich so die Bronzemedaille sichern. Philipp musste hingegen seinen Kampf abgeben, war aber mit Silber mehr als zufrieden.

Bis 43kg waren mit Deshawn Carty und David Schlapak wiederum zwei Judoka der Sportschule Bischoff vertreten. Beide hatten in Runde eins ein Freilos. Doch während sich David im Anschluss ganz knapp mit einer Strafe geschlagen geben musste, setzte sich Deshawn mit einem tollen Schulterwurf durch. Im Halbfinale musste er sich dann dem späteren Sieger geschlagen geben und stand im Kampf um Bronze.

Währenddessen hatte David seinen Trostrundenkampf gegen den nordbayerischen Meister Ivan Buslov (Jahn Nürnberg 2012) abgeben müssen und war leider ausgeschieden. Somit traf Deshawn im Bronzekampf auf Buslov. Hatte er auf der nordbayerischen Meisterschaft noch im Finalkampf verloren, konnte er diesmal mit einer Innensichel und einem Konter den Spieß umdrehen und sicherte sich so Platz drei.

Die Süddeutsche Meisterschaft findet am 21. Oktober in Pforzheim statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*