Nordbayerische Mannschaftsmeisterschaft

Bronze geht nach Ansbach

Mit dem dritten Platz in Nordbayern schaffte die Mannschaft vom Judo-Team Ansbach die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Weiden in der Oberpfalz war der Ausrichter dieser Titelkämpfe. Trotz krankheitsbedingtem Ausfall der drei Fremdstarter, die die Mannschaft verstärken sollten, konnten alle acht Gewichtsklassen besetzt werden.

Nach einem Freilos in der ersten Runde trafen die Ansbacher auf die Kampfgemeinschaft TSV Altenfurt/ Post Nürnberg, gegen die es schon auf der Bezirksmeisterschaft mit einem 4:4-Ergebnis ganz knapp zu ging. Hatte dort noch die Unterbewertung zugunsten Ansbachs den Ausschlag gegeben, stand es diesmal am Ende 4:4 und 40:40. Daher mussten drei Gewichtsklassen gelost werden und dort Stichkämpfe durchgeführt werden. Hier hatten die Ansbacher wenig Glück, denn die drei gelosten Kämpfe waren vorher an die Nürnberger gegangen. Auch diesmal konnte man den Spiess nicht umdrehen und unterlag somit 4:7 und musste in die Trostrunde.

Dort zeigten sich dann aber alle Kämpfer von ihrer besten Seite und liessen sich nicht von dieser Niederlage herunterziehen. Zuerst wurde die Mannschaft von Bayreuth klar besiegt. Danach ging es gegen das Team der KG Fürth, das mit 6:2 ebenfalls deutlich in die Schranken gewiesen werden konnte.

Im Kampf um Bronze hiess der Gegner SG Eltmann. Mit 5:3 setzten sich die Ansbacher Jungs durch und haben somit eine gute Ausgangsposition für die Bayerische Meisterschaft am 2. Mai in Abensberg, insbesondere dann, wenn die Fremdstarter wieder fit sind.

Für Ansbach kämpften:

Simon Lederer, Marco Ostermann, Roman Pracht, Jonathan Bischoff, Benedikt Auer, Daniel Frick, Gabriel Leuner, Nick Geier, Magamed Nataew und Nicolas Kern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*