Gürtelprüfung

Hier sind die offiziellen Video-Clips zur Gürtelprüfung des Deutschen Judo-Bundes verlinkt, demonstriert von Olympiasieger Frank Wieneke und Kindern.

8. Kyu: weiss-gelb

7.Kyu: gelb

6. Kyu: gelb-orange

Falltechniken

  1. Fallen rückwärts
  2. Fallen seitwärts zu beiden Seiten
  3. Judorolle beidseitig vorwärts mit Liegenbleiben oder Aufstehen

Grundform der Wurftechniken

  1. Ippon seoi nage
  2. Tai otoshi
  3. Ko uchi gari
  4. Ko soto gari ODER Ko soto gake
  5. De ashi barai

Grundform der Bodentechniken

  1. Kesa gatame
  2. Yoko shio gatame
  3. Tate shio gatame
  4. Kami shio gatame
  5. Zwei der oben genannten Haltegriffe in zwei unterschiedlichen Ausführungen

Anwendungsaufgabe im Stand

  1. Wenn Tori zieht und/ oder zurückgeht wirft Tori mit Ippon-seoi-nage ODER Tai otoshi
  2. Wenn Uke zieht und/ oder zurückgeht wirft Tori mit Ko uchi gari ODER De ashi barai
  3. Wenn Uke mit Ippon-seoi-nage, Tai-otoshi und De-ashi-barai angreift, weicht Tori aus oder steigt über

Anwendungsaufgabe am Boden

  1. O uchi gari mit nachfolgendem Haltegriff ODER Ko uchi gari mit nachfolgendem Haltegriff
  2. Zwei unterschiedliche Befreiungsprinzipien aus einem der oben genannten Haltegriffe
  3. Ein Angriff aus der eigenen Rückenlage (Uke zwischen Toris Beinen) mit Haltegriff abschließen
  4. Ein Angriff wenn Uke auf dem Rücken liegt (Tori zwischen Ukes Beinen)

Randori

  1. Im Standrandori die erlernten Würfe kontrolliert werfen und bei Wurfversuchen sich durch Ausweichen verteidigen
  2. Im Bodenrandori nachweisen, dass man einen sich ernsthaft verteidigenden Partner mit Haltegriffen kontrollieren kann

5. Kyu: orange

4. Kyu: orange-grün

Vorkenntnisse

Inhalte der vorherigen Kyu-Grade

Falltechniken

  1. Freier Fall

Grundform der Wurftechniken

  1. Tsuri komi goshi ODER Sode tsuri komi goshi
  2. Koshi uchi mata
  3. O uchi barai ODER Ko uchi barai
  4. Ko uchi maki momi
  5. Tomoe nage ODER Yoko tomoe nage

Grundform der Bodentechniken

  1. Ude gatame
  2. Waki gatame

Anwendungsaufgabe im Stand

Werfen aus gegengleichem Griff (rechts gegen links)

  1. Tsuri komi goshi ODER Koshi uchi mata

Zwei der anderen Standtechniken aus einer sinnvollen Ausgangssituation werfen

  1. Beispiel 1: Tomoe nage
  2. Beispiel 2: O uchi barai

Verteidigen

  1. Verteidigen durch Blocken gegen zwei verschiedene Eindrehtechniken

Anwendungsaufgabe am Boden

  1. Aus der eigenen Rückenlage anwenden: Ude gatame ODER Juji gatame
  2. Aus einem Haltegriff ausführen: Ude gatame ODER Waki gatame
  3. Aus der eigenen Bankposition: Waki gatame ausführen ODER zu einem Haltegriff kommen

Randori

  1. Im Standrandori Wurftechniken auch nach Lösen des gegnerischen Griffs anwenden
  2. Bodenrandori: Beim Übergang vom Stand zum Boden die Chance zum erfolgreichen Angriff oder zur notwendigen Verteidigung nutzen

3. Kyu: grün

Vorkenntnisse

Inhalte der vorherigen Kyu-Grade

Falltechniken

  1. Freier Fall

Grundform der Wurftechniken

  1. Koshi guruma
  2. Ushiro goshi
  3. Hane goshi
  4. Sumi gaeshi
  5. Tani otoshi

Grundform der Bodentechniken

  1. Ashi gatame
  2. Ashi garami

Anwendungsaufgabe im Stand

Die fünf Wurftechniken jeweils aus einer sinnvollen Situation werfen

  1. Beispiel 1: Koshi guruma
  2. Beispiel 2: Ushiro goshi
  3. Beispiel 3: Hane goshi
  4. Beispiel 4: Yoko sumi gaeshi
  5. Beispiel 5: Tani otoshi

Zwei frei wählbare Kombinationen, wenn Uke sich durch Blocken verteidigt

  1. Beispiel 1: Uchi mata zu O uchi gari
  2. Beispiel 2: O soto gari zu Harai goshi

Anwendungsaufgabe am Boden

Zwei unterschiedliche Übergänge vom Stand zum Boden. Einmal nach Ukes mißlungenem Angriff, einaml nach eigenem mißlungenem Angriff

  1. Beispiel 1: “Tölzer-Dreher”
  2. Beispiel 2: “Ole-Dreher”

Kata

Nage no kata, Gruppe Koshi waza

  1. Uki goshi, Harai goshi, Tsuri komi goshi

Randori

  1. Im Standrandori Wurftechniken in sinnvollen Kombinationen und als Konter nach Ausweichen oder Blocken werfen und Bodenrandori in Standardsituationen beginnen

2. Kyu: blau

1. Kyu: braun

Vorkenntnisse

Inhalte der vorherigen Kyu-Grade

Grundform der Wurftechniken

  1. Ashi guruma ODER O guruma
  2. Ura nage ODER Yoko guruma
  3. Sukui nage ODER Te guruma
  4. Kata guruma
  5. Soto maki komi ODER Hane maki komi

Grundform der Bodentechniken

  1. Sankaku osae gatame, Sankaku gatame, Sankaku jime
  2. Kata te jime

Anwendungsaufgabe im Stand

Drei der oben genannten Wurftechniken aus jeweils zwei verschiedenen, sinnvollen Situation werfen

  1. Beispiel 1: Ura nage
  2. Beispiel 2: Yoko guruma
  3. Beispiel 3: Sukui nage
  4. Beispiel 4: Te guruma

Anwendungsaufgabe am Boden

Aus drei unterschiedlichen Standardsituationen oder Ausgangspositionen Sankaku anwenden

  1. Beispiel 1: Sankaku osae gatame (gegen die Bank)
  2. Beispiel 2: Sankaku gatame (gegen die Bauchlage)
  3. Beispiel 3: Sankaku jime (aus der eigenen Rückenlage, Partner zwischen den Beinen)

Zwei Übergänge vom Stand zum Boden nach einer missglückten Wurftechnik des Gegners

  1. Beispiel 1: Koshi jime
  2. Beispiel 2: Kata te jime

Kata

Nage no kata, Gruppe Te waza

  1. Uki otoshi, Seoi nage, Kata guruma

Randori

  1. freies Stand- und Bodenrandori