Bayerische Meisterschaft der U15

Franz Gerber holt Bronze

Bei der bayerischen Judo-Meisterschaft der Altersklasse U15 belegte Franz Gerber von der Sportschule Bischoff den dritten Platz.Die anderen Ansbacher Starter konnten sich leider nicht ganz vorne platzieren.

In Ingolstadt fanden die Landesmeisterschaften statt, für die sich fünf Ansbacher Judoka qualifiziert hatten. Franz Gerber trat in der Gewichtsklasse bis 50kg an. Seinen Auftaktkampf gegen Johannes Abold aus München konnte er sicher für sich entscheiden. Danach traf er bereits auf den Südbayerischen Meister Theodoras Simonides vom TSV Palling. Hier musste er sich mit einer Innensichel geschlagen geben und und war damit in der Trostrunde. Nach einer schnellen Sieg am Boden mittels Haltegriff traf er als nächstes auf Michael Gross vom TSV Altenfurt. In einer ausgeglichenen Begegnung erzielte keiner der beiden Kämpfer eine Wertung, so dass die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Hier war Franz war der aktivere, doch nach wie vor gab es keine Wertung, so dass nach weiteren drei Minuten die Kampfrichter entscheiden mussten und den Ansbacher zum Sieger erklärten, der damit im kleinen Finale um Platz drei stand. Sein Gegner war hier der südbayerische Vizemeister Luis Löfflad vom TSV Großhadern. Auch dieser Kampf ging in die Verlängerung und wiederum gelang keinem der beiden Sportler eine entscheidende Wertung, so dass am Ende wieder die Kampfrichter entscheiden mussten. Knapp aber verdient siegte Franz Gerber hier mit 2 zu 1 Kampfrichterstimmen und hatte damit die Bronzemedaille erkämpft.

Maxi, Franz und Pascal

Pascal Krüger, der bis 55 kg angetreten war, zeigte im ersten Kampf einen tollen Tomoe nage (Überkopfwurf) der ihm den vorzeitigen Sieg brachte. Im folgenden Kampf zeigte er wieder gutes Judo und konnte eine Außensichel seines Gegners kontern. Die Kampfrichter bewerteten die Technik mit Ippon, so dass der Einzug ins Halbfinale eigentlich bereits geschafft war. Doch der Hauptkampfrichter korrigierte die Entscheidung auf Wazaari (halber Punkt), so dass die Begegnung weiterging. In der Folge musste Pascal sich noch geschlagen geben und landete somit unglücklich in der Trostrunde. Nach einem hart erkämpften Sieg musste er gegen den südbayerischen Meister antreten. Gegen diesen konnte er sich nicht durchsetzen und unterlag mit Schenkelwurf (Uchi mata) vorzeitig. Damit belegte er Platz 7.

Bis 43 kg hatte sich noch Maximilian Schlapak für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Als jüngster Jahrgang zeigte er gute Kämpfe. Im ersten Kampf schaffte er es bis in die Verlängerung, wo er sich dann im Haltegriff geschlagen geben musste. In der Trostrunde musste er eine weitere Niederlage einstecken und konnte so nur wertvolle Kampferfahrung sammeln.

Bei den Mädchen waren mit Johanna Feldner und Kristina Pracht zwei Sportlerinnen aus Ansbach in der Gewichtsklasse bis 52kg qualifiziert. Da Johanna jedoch verletzungsbedingt absagen musste vertrat Kristina als einzige Ansbacher Farben. Gleich in ihrer ersten Begegnung musste sie gegen die südbayerische Meisterin vom TSV Abensberg kämpfen. Kristina hielt gut mit, musste sich aber in der letzten halben Minute mit Haltegriff geschlagen geben. In der Trostrunde konnte die Ansbacherin einen Sieg einfahren, ehe sie der nordbayerischen Meisterin unterlag und damit aus dem Rennen war.

Die Süddeutsche Meisterschaft findet für Franz Gerber am 18. Mai in Pforzheim statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*