Bayerische Mannschaftsmeisterschaft der U12

Silber für die Mädchen - Platz fünf für die Jungs

Bei den Landesmeisterschaften in Unterschleißheim erkämpften die U12-Mädels in der Kampfgemeinschaft mit dem Post SV Nürnberg den Vizemeister-Titel. Die Jungs scheiterten denkbar knapp im Kampf um Bronze und kamen auf Rang fünf.

Die Mädchen mussten im Dreier-Pool zuerst gegen die KG  Wackersberg-Arzbach/TV Lenggries antreten, der sie knapp unterlagen. Danach gelang ein Sieg gegen das Team vom TSV Großhadern, was den Einzug ins Halbfinale sicherte.

Gegen die Mannschaft der KG Judowölfe TSV Unterhaching/SC Armin München setzten sich die Nachwuchssportlerinnen dann mit tollen Kämpfen durch und zogen ins Finale ein.

Hier kam es zur Neuauflage des ersten Kampfes gegen die Mädels von Wackersberg-Arzbach/TV Lenggries. Auch diesmal setzten sich die Südbayern durch, allerdings ganz knapp mit 4:3 und wenn Johanna Feldner nicht wegen eines abgebrochenen Zahnes aufgeben hätte müssen, wäre vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen. Dennoch ein Super-Erfolg für die jungen Judo-Damen.

Von Ansbach standen in der Mannschaft: Katharina Voiko, Johanna Feldner, Leonie Zeidler, Kristina Pracht und Pauline Bachmann.

Die Jungs trafen in der ersten Runde auf die Mannschaft vom TSV Abensberg. Nach lauter heiß umkämpften Duellen, in denen drei Kämpfe unentschieden endeten stand es schliesslich 3:2 für Abensberg, die an diesem Tag auch den Titel des Bayerischen Meisters holten.

Doch die Ansbacher Mannschaft zeigte in der Trostrunde ihr Können und besiegte erst den TV Altdorf mit 5:3 und dann den TV Erlangen mit 4:3. Damit ging es um Bronze, wo man auf eine weitere mittelfränkische Mannschaft traf. Gegen die KG Post Nürnberg/ Jahn Nürnberg lautete das Endergebnis 4:4, so dass die Unterbewertung entscheiden musste. Diese war mit 27:28 um einen Punkt schlechter und so blieb der undankbare Fünfte Platz. Trotzdem zeigten alle Judoka, dass sie mit den Besten mithalten können und mit einem Quäntchen mehr Glück wäre auch eine noch bessere Platzierung drin gewesen.

Die Mannschaft der Jungs: Kristian Sept, Jan Spera (TSV Altenfurt), Jonathan Auer, Tim Freytag, Franz Gerber, Pascal Krüger, Simon Miner und Liam Ritter (TSV Altenfurt)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*