Alwin-Rauch-Pokal

Nachwuchs zeigt gute Leistungen

Beim Alwin Rauch Pokal in Fürth konnten die Nachwuchs-Judoka der Sportschule Bischoff mit guten Ergebnissen glänzen.

Das mittelfränkische Traditionsturnier wurde zum wiederholten Male vom TV Fürth reibungslos ausgerichtet.

Den Anfang machte die Altersklasse U12.

Nicole Miner konnte mit konzentrierten Kämpfen punkten und erkämpfte sich mit einem Sieg und einer Niederlage den 2. Platz

Ebenfalls den zweiten Platz erkämpfte sich Alexander Gorbunov und Maximilian Schlapak die beide gute Kämpfe zeigten.

Julian Hägele hatte Startschwierigkeiten und verlor seine ersten zwei Kämpfen. In seinem letzten Kampf zeigte er aber was er kann und gewann mit schönen Techniken und erkämpfte sich somit einen verdienten 3. Platz.

Samuel Bischoff verletzte sich leider in seinem ersten Kampf gegen den späteren 1. Platzierten und konnte aufgrund von Schmerzen nicht weiter kämpfen.

Anschließend gingen die Judoka der U15 auf die Matte.

Hier wurden Simon Miner und David Schlapak ihrer Favoritenrolle gerecht und erkämpften sich Gold.

Simon Miner gewann zweimal im „Best of three“ gegen seinen Kontrahenten. David Schlapak setze sich souverän gegen seine zwei Gegner mit zwei Siegen durch.

Kristina Pracht zeigte mit einem Sieg auch eine starke Leistung, verlor aber gegen die späteren Erst-und Zweitplatzierten.

Jasmin Ostermann verlor ihre zwei Kämpfe im anderen Pool und war somit ausgeschieden.

Zuletzt konnten dann die jüngsten Judoka der Altersklasse U10 ihr Können unter Beweis stellen.
Valentin Glaubitz kämpfte mit viel Übersicht und konnte so konnte mit einem Unentschieden und zwei Siegen in seinem Pool die Goldmedaille erringen.
Annika Miner musste sich in einem Kampf ganz knapp geschlagen geben – erst kurz vor Schluss gelang ihrer Gegnerin eine Wertung.
Die beiden anderen Kämpfe konnte die Ansbacherin für sich entscheiden und so die Silbermedaille erkämpfen.
Bei seinem ersten offiziellen Turnier zeigte Tim Kreimer als jüngster Jahrgang tolle Kämpfe, siegte einmal und musste sich zweimal geschlagen geben. Damit belegte er einen sehr guten dritten Platz.
Auch Melina Muhr war zum ersten Mal am Start. Sie steigerte sich von Kampf zu Kampf und belegte in der Endabrechnung ebenfalls Rang drei.
Für Jan Schäfer der ebenfalls dritter wurde, wäre sogar noch mehr drin gewesen, aber eine Unaufmerksamkeit kostete ihn den Sieg in der ersten Begegnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*